Mit einer persönlichen Weihnachtsgeschichte.

Online-Version   |   Abmelden

space

Liebe Familienforscherin, lieber Familienforscher,


„Wenn uns bewusst wird, dass die Zeit, die wir uns fĂŒr einen anderen Menschen nehmen, das Kostbarste ist, was wir schenken können, haben wir den Sinn der Weihnacht verstanden.“ (Roswitha Bloch)

Mit diesen Gedanken möchten wir Ihnen und Ihrer Familie ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest wĂŒnschen, schöne und entspannte Feiertage mit viel Freude und Gesundheit sowie viel Zeit im familiĂ€ren Kreis und mit den Menschen, die Ihnen wichtig sind.

Auch wenn die aktuelle Zeit es einem eher schwer macht, sich auf den Zauber der Weihnacht einzulassen, so hoffen wir, dass Sie den Versuch trotzdem unternehmen und der Zuversicht den Vorrang geben - so wie in der eigenen Familienforschung: nicht aufzugeben, sondern weiter nach Informationen und Hinweisen zu den eigenen Vorfahren zu suchen.

Wir hoffen, dass Sie im vergangenen Jahr auf viele spannende Erkenntnisse bei Ihren genealogischen Nachforschungen gestoßen sind und neue Forscherkontakte knĂŒpfen konnten. Vielleicht hatten Sie sogar die Chance, auf neue Familienmitglieder zu treffen, wie es in unserer im Folgenden geschilderten, sehr persönlichen ErzĂ€hlung der Fall war.

WĂ€hrend wir uns auf das bevorstehende Weihnachtsfest und die damit einhergehende Zeit mit unseren Familien freuen, blicken wir aber auch schon mit Vorfreude und Spannung auf das neue Jahr. Wir haben uns einiges vorgenommen und freuen uns, mit Ihnen an der Weiterentwicklung unserer Software und unserer anderen Produkte zu arbeiten.

Vielen Dank fĂŒr Ihr Vertrauen in Heredis!


Frohe Weihnachten!




„Liebe zu Kriegszeiten: meine deutsch-französische Familie endlich vereint“ - Die unglaubliche, aber wahre Geschichte unserer Kollegin Sandra

Zum Jahresende möchten wir gerne eine Familiengeschichte mit Ihnen teilen, die unserer Kollegin Sandra Bois, Kundenbetreuerin bei Heredis fĂŒr den französischsprachigen Raum, sehr am Herzen liegt.

Diese wird von Sandras Nichte Aurore in einem Artikel unseres französischen Blogs erzĂ€hlt, den wir zu diesem Anlass fĂŒr Sie auf Deutsch ĂŒbersetzt haben. Die Hauptperson ist ihr Großvater, der zwischen 1940 und 1945 als Kriegsgefangener in der NĂ€he von Berlin stationiert war und dabei eine junge Frau kennen und lieben lernte.

Wie trotz kriegsbedingtem Kontaktabbruch und zahlreicher anderer HĂŒrden die Genealogie dabei half, dass sich nach jahrzehntelanger Suche eine deutsch-französische Familie wiederfindet, erfahren Sie hier.

Ein Hoch auf die Familienforschung und Ihnen eine spannende LektĂŒre!


„Liebe zu Kriegszeiten: meine deutsch-französische Familie endlich vereint“ - eine ganz persönliche Weihnachtsgeschichte in unserem Blog


Ein frohes und friedliches Fest sowie eine wundervolle Zeit mit Ihrer Familie wĂŒnscht Ihnen,


Ihr Heredis-Team




 

In Übereinstimmung mit den geltenden nationalen und europĂ€ischen Bestimmungen haben Sie das Recht auf dauerhaften Zugang, Änderung, Berichtigung, Widerspruch, Übertragbarkeit und Löschung Ihrer personenbezogenen Daten sowie EinschrĂ€nkung ihrer Verarbeitung.

Dieses Recht können Sie ausĂŒben, indem Sie Heredis direkt an seinen Unternehmenssitz schreiben, der sich im Atrium du MillĂ©naire - 78 allĂ©e John Napier - CS 49458 - 34961 MONTPELLIER CEDEX 2 - Frankreich befindet, oder eine E-Mail an die folgende Adresse: meinedaten@heredis.com senden. Lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen. Wenn Sie den Heredis-Newsletter sowie die auf unsere Produkte und Services bezogenen Angebote nicht mehr erhalten wollen, dann können Sie sich hier abmelden.

Sie erhielten diesen Newsletter auf:

 

 

Impressum:
HEREDIS SCOPARL
Atrium du Millénaire - 78 allée John Napier - CS 49458 - 34961 MONTPELLIER CEDEX 2 - Frankreich
Telefon: (+33) 04 11 93 08 11 - E-Mail: kontakt@heredis.com
GeschĂ€ftsfĂŒhrer: Rocky SZOSTAK, Audrey CAVALIER und VĂ©ronique SOURNIA
Eingetragen im Handelsregister von Montpellier: 393 616 008
USt-IdNr.: FR 093 936 160 08


© 2022 Heredis - Alle Rechte vorbehalten